SMART STATION

Leitung: Westnetz GmbH

Standort: Rhein-Erft-Kreis

UMSPANNANLAGE WIRD ZUR ENERGIE- UND DATENDREHSCHEIBE

Die Westnetz GmbH baut die Umspannanlagen Pfaffendorf, Bedburg, Oberaußem und Ichendorf zu Energie- und Datendrehscheiben aus. Sie werden dadurch zu sogenannten Smart Stations. Die Umspannanlagen verbinden das Hochspannungsnetz mit dem 20kV-Mittelspannungsnetz.

Das Ziel des Teilprojekts ist die Integration von Flexibilitäten auf Mittel- und Hochspannungsebene, um Energieangebot und -nachfrage möglichst lokal auszugleichen. Ein lokaler Ausgleich reduziert die Leistungsflüsse und damit auch die Übertragungskapazität der eingesetzten Betriebsmittel. Gleichzeitig verringert sich die Notwendigkeit, überlagerte Hoch- und Höchstspannungsnetze in den Ausgleich einzubeziehen. In der Folge kann Strom aus Erneuerbaren Energien besser genutzt werden. Systemstabilität und Versorgungssicherheit erhöhen sich und Netzknotenpunkte werden effizienter betrieben.

Umbau auf Hochspannungsseite 

In einer Umspannanlage nimmt die Westnetz einen überlastfähigen 110-kV-Transformator in Betrieb. Mit ihm kann der Verteilnetzbetreiber flexibel auf das schwankende Angebot, zum Beispiel aus Erneuerbaren Energien aus Wind und Sonne, reagieren. Es wird dadurch möglich, mehr Erneuerbare Energie in das Stromnetz zu integrieren. Darüber hinaus verwendet die Westnetz in den Umspannanlagen innovative Betriebsmittel, die einen intelligenteren Betrieb und einen detaillierten Einblick in die aktuelle Netzsituation ermöglichen. Alle Informationen werden digitalisiert und stehen unmittelbar zur Verfügung, sodass auch die Schutz- und Überwachungsfunktionen der Betriebsmittel digital gesteuert werden können.

Umbau im Mittelspannungsnetz

Im Mittelspannungsnetz werden an ausgewählten Netzknotenpunkten Ortsnetzstationen eingesetzt, die eine Mess- und Steuerfunktion bieten. Dies ermöglicht, in Verbindung mit der Smart Station Box als übergeordnete Intelligenz, eine bessere Überwachung und Steuerung des Stromnetzes. Die Smart Station Box ist das Herzstück der dezentralen Netzsteuerungslösung. Sie ermittelt aufgrund des aktuellen Netzzustandes sowie mit Hilfe von Wetter- und Belastungsprognosen den bestmöglichen Schaltzustand und übermittelt ihn als Vorschlag an die Netzführung. Über die Smart Station Box kann der Verteilnetzbetreiber auch privat, gewerblich oder kommunal zur Verfügung gestellte Flexibilität ansteuern und netzdienlich abrufen. Über die Anbindung der Smart Station an das System Cockpit von DESIGNETZ ist prinzipiell auch die Vermarktung von Flexibilität möglich.

Ansprechpartner

Jens-Christoph Müller
Projektleitung
WESTNETZ GmbH